Home » News » Akademische Zusammenarbeit für Gefahrenabwehr

Akademische Zusammenarbeit für Gefahrenabwehr

In einer Initiative zur Stärkung der Ausbildung im Krisenmanagement geht das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) eine Kooperation mit der FOM Hochschule ein. Im Rahmen dieser Partnerschaft bietet die FOM ab dem Wintersemester 2023/2024 den berufsbegleitenden Bachelor-Studiengang „Management in der Gefahrenabwehr“ an. Ziel ist es, Fach- und Führungskräfte für optimiertes Krisenmanagement gezielt aus- und weiterzubilden.

1 Min. Lesezeit
Krisenmanagement
Foto: ©AdobeStock/pla2na

Der neue berufsbegleitende Studiengang „Management in der Gefahrenabwehr“ setzt den Fokus auf Gefährdungsanalysen, rechtliche Grundlagen des Bevölkerungsschutzes und die Arbeit von Krisenstäben. Studierende haben die Chance, mithilfe modernster wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie Software und Werkzeuge Einsätze zu organisieren und Strategien zur Risikovorsorge zu entwickeln.

BBK-Präsident Ralph Tiesler betont die Notwendigkeit lebenslangen Lernens im Bevölkerungsschutz und erklärt, dass die Kooperation mit der FOM die bedarfsorientierte Erweiterung des Bildungsangebots für Fach- und Führungskräfte ermöglicht.

Dr. Harald Beschorner, Kanzler der FOM Hochschule, hebt hervor, dass der Studiengang nicht nur theoretisches Wissen, sondern auch praxisnahe Einblicke vermittelt. Er betont die Ausrichtung des Studiengangs darauf, Expertinnen und Experten auszubilden, die sowohl in der Theorie als auch in der Praxis des Krisenmanagements und des Bevölkerungsschutzes versiert sind.

Ein Abschluss in „Management in der Gefahrenabwehr“ qualifiziert beispielsweise für Tätigkeiten in der Bedarfsplanung, psychosozialem Krisenmanagement, Leitung von Krisenstäben und Umgang mit Informations- und Cybersicherheit. Der Studiengang richtet sich vor allem an Berufstätige in Berufs- oder Werkfeuerwehren, Rettungsdiensten, Hilfsorganisationen oder anderen relevanten Institutionen.

Die Kooperation zielt darauf ab, die Zusammenarbeit beider Einrichtungen im Bildungsbereich für Krisenmanagement und Bevölkerungsschutz zu stärken. Dies wird hauptsächlich durch die BBK-eigene Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung (BABZ) umgesetzt. Die Bundesakademie ist die zentrale Bildungseinrichtung in Deutschland für alle Akteure im Katastrophen- und Zivilschutz.

Kooperationsvereinbarung BABZ-FOM
Foto: BBK

In einer Initiative zur Stärkung der Ausbildung im Krisenmanagement geht das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) eine Kooperation mit der FOM Hochschule ein.

Andere interessante News

Security guards monitoring modern CCTV cameras indoors

Sandra Sommer neue Ombudsfrau für Auszubildende in der Sicherheitswirtschaft

Die „Exzellenz-Initiative“ der Sicherheitswirtschaft in Hamburg, gestartet 2017, hat eine neue Ombudsfrau ernannt: Sandra Sommer tritt die Nachfolge von Johanna Reidt an. Ziel der Initiative, getragen von BDSW, ASW Nord, Gewerkschaft, Handelskammer Hamburg und Berufsschule 27, ist es, Auszubildenden in der Sicherheitswirtschaft einen optimalen Einstieg ins Berufsleben zu ermöglichen.

CO2 Löschanlage für ein Rechenzentrum

Im Podcast mit Bogdan Nistor: Gaslöschanlagen korrekt aufbauen

Gaslöschanlagen sind lebensrettend, wenn sie fehlerfrei geplant und gebaut werden. Fehlerhafte Anlagen hingegen bergen ernste Brandrisiken. Bogdan Nistor, Inhaber der Nistor Consulting GmbH, erklärt im Brandschutz to go Podcast die Vorteile funktionsfähiger Gaslöschanlagen und warnt vor den Gefahren fehlerhaft errichteter Anlagen.

A person using a biometric scanner and unlocking their apartment door

PCS stellt auf der Security Essen Software für Gebäudesicherheit vor

Vom 17. bis 20. September 2024 vereint die Messe die Sicherheitsbranche und präsentiert rund 500 Aussteller mit ihren Innovationen. Seit 2000 ist auch PCS Systemtechnik dabei. Die neue Zutrittskontrollsoftware DEXIOS überzeugt als Copilot für Gebäudesicherheit mit Funktionen wie Workflows, Alarmierung, Lageplänen und Ausweisdruck.