Home » News » BRK: Satellitenfunk unterstützt Lebensretter

BRK: Satellitenfunk unterstützt Lebensretter

K-FUNK ist nicht nur ein Kommunikationsdienst, sondern auch ein Lebensretter in kritischen Situationen. Entwickelt von Experten, ermöglicht der Dienst zuverlässige Satellitenkommunikation, um sicherzustellen, dass entscheidende Nachrichten und Informationen rechtzeitig ankommen.

1 Min. Lesezeit
Satelliten
Foto: ©AdobeStock/pickup

In Deutschland und Österreich wird der satellitenbasierte Sprechfunk-Dienst K-FUNK bereits von verschiedenen Organisationen und Unternehmen eingesetzt, darunter auch das Bayerische Rote Kreuz. Entwickelt von abel & käufl, dient K-FUNK als zuverlässige Rückfallkommunikation in Notfällen und Krisensituationen jeder Art. Frank Tonat, Leiter Produktmanagement bei abel & käufl, betont die Vielseitigkeit von K-FUNK als Krisenreserve für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) sowie kritische Infrastrukturen (KRITIS).

Die Technologie basiert auf der bewährten Iridium Satellitentechnik, die ein weltweites Netzwerk von 66 Satelliten umfasst. Dies ermöglicht eine konstante und sichere Kommunikation unabhängig von lokalen Netzwerken. Besonders wichtig ist dies in Situationen, in denen terrestrische Strukturen, wie Mobilfunk- und Stromnetze, Internetverbindungen oder interne Funk-Systeme, ausfallen. K-FUNK bietet somit eine robuste Kommunikationslösung in entlegenen Gebieten, bei Blackouts oder Naturkatastrophen.

Das Bayerische Rote Kreuz (BRK) setzt K-FUNK als Rückfallkommunikationsebene ein, um die Kommunikation zwischen dem Landesverband, den Bezirks- und Kreisverbänden sicherzustellen. Besonders während der Ukraine-Krise wurden erste Anschaffungen getätigt, und heute werden rund 70 K-FUNK-Geräte im gesamten Bayerischen Roten Kreuz verwendet.

Martin Ibrom, Katastrophenschutzbeauftragter des Bayerischen Roten Kreuzes, hebt die Bedeutung der satellitenbasierten Kommunikation in kritischen Situationen hervor. Gerade bei Blackouts, Naturkatastrophen und zerstörter Infrastruktur bietet K-FUNK eine wesentliche Rückfallkommunikationsebene für das Krisen- und Einsatzmanagement des Bayerischen Roten Kreuzes.

Die innovative Lösung von K-FUNK zielt darauf ab, den individuellen Austausch zwischen Organisationen und Einsatzkräften effizienter zu gestalten, indem sie die Vorteile verschiedener Technologien bündelt. Dies stärkt die Einsatzfähigkeit und Kommunikation in kritischen Situationen erheblich.

Andere interessante News

Proximity card door unlock, Hand security man using fingerprint scan on ID card reader access control system for identity verification to open the door or for security safety or check attendance.

dormakaba zeigt auf der SicherheitsExpo 2024 neue Zutrittslösungen

Gemeinsam mit den renommierten Partnern Bavaria Zeitsysteme und tobler stellt dormakaba auf der SicherheitsExpo in München innovative Sicherheitslösungen vor, die speziell für den Zutritt zu Gebäuden und Räumen konzipiert sind. Die Messe bietet eine exzellente Plattform, um Besuchern ausführlich zu zeigen, wie diese Lösungen Sicherheit, Komfort und Effizienz im Gebäudemanagement verbessern können.

Aerial view of water treatment factory at city wastewater cleaning facility. Purification process of removing undesirable chemicals, suspended solids and gases from contaminated liquid

Fit für den Ernstfall: Notfallhandbuch für die Wasserwirtschaft

Moderne industrielle IT-Systeme wie Prozessleittechnik, SCADA und Automatisierungstechnik sind unverzichtbar für industrielle Steuerungsnetze. Internetvernetzung für Fernwartung, Mobilfunkanbindung für Alarmmeldungen und Büronetzanbindung für Betriebsdaten sind entscheidend. Ein maßgeschneidertes Notfallhandbuch von SEGNO erlaubt die Vorbereitung auf Ausfälle oder Cyberangriffe.

Businessman plan graph growth increase of chart positive indicators in his business

Markt für elektronische Sicherheitstechnik verzeichnet Umsatzplus

Die deutsche Sicherheitstechnikbranche trotzt den Herausforderungen und verzeichnet im Jahr 2023 ein moderates Wachstum. Alle Gewerke konnten zulegen, besonders stark Videosysteme und Zutrittskontrolllösungen.