Home » News » bvfa veröffentlicht Positionspapier für Hochdruckrohrleitungen in Gaslöschanlagen

bvfa veröffentlicht Positionspapier für Hochdruckrohrleitungen in Gaslöschanlagen

Die Fachgruppe Spezial-Löschanlagen im bvfa hat ein Positionspapier veröffentlicht, das sich mit dem Konformitätsnachweis von Hochdruckrohrleitungen in Gaslöschanlagen gemäß der europäischen Druckgeräterichtlinie RL 2014/68/EU befasst. Das Papier behandelt Anlagenkonstellationen, Prüfverfahren und Qualitätsanforderungen für Material und Verbindungstechnik.

1 Min. Lesezeit
Foto: ©AdobeStock/ShDrohnenFly

Das bvfa – der Bundesverband Technischer Brandschutz e.V. hat kürzlich ein neues Positionspapier veröffentlicht, das sich mit den Anforderungen der europäischen Druckgeräterichtlinie RL 2014/68/EU an Hochdruckrohrleitungen in Gaslöschanlagen befasst. Die Richtlinie legt für Druckgeräte mit einem Betriebsdruck von mehr als 0,5 bar verschiedene Anforderungen fest, darunter hydrostatische Druckfestigkeits- und Dichtigkeitsprüfungen.

Das Positionspapier bietet detaillierte Einblicke in die notwendigen Prüfverfahren, die für den Konformitätsnachweis verschiedener Arten von Gaslöschanlagen erforderlich sind. Hierbei spielt es eine entscheidende Rolle, ob die Rohrleitungen mit bereits herstellerseitig geprüften Bauteilen lediglich zusammengefügt werden oder ob sie vor Ort durch Schweißen hergestellt werden. Besonders im Fokus stehen auch offene Löschrohrleitungen mit einem Betriebsdruck von 60 bar. Das Positionspapier berücksichtigt außerdem alternative Prüfverfahren, die in Betracht gezogen werden können, wenn hydrostatische Druckversuche aus irgendeinem Grund nachteilig oder nicht durchführbar sind.

Die Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU findet Anwendung auf die Herstellung, Auslegung und Konformitätsbewertung von Baugruppen und Druckgeräten, die einen Betriebsdruck von mehr als 0,5 bar aufweisen. Eine Baugruppe wird dabei als eine Einheit betrachtet, die aus mehreren Druckgeräten besteht, die vom Hersteller zusammengebaut und in den Verkehr gebracht werden. Diese Baugruppe kann entweder direkt verwendet werden oder als Unterbaugruppe dienen, die in eine größere Baugruppe integriert wird. Gaslöschanlagen zählen zu den komplexen Baugruppen, die von dieser Richtlinie erfasst werden, ebenso wie beispielsweise Kälteanlagen. Die Bandbreite der Druckgeräte reicht von Druckbehältern über Dampfkessel bis hin zu Rohrleitungen und Ausrüstungsteilen mit Sicherheitsfunktion.

Das bvfa-Positionspapier steht allen Interessierten auf der Website des Verbands unter „Publikationen/Fachinformationen“ kostenlos zum Download zur Verfügung. Es bietet eine wertvolle Ressource für Fachleute im Bereich des technischen Brandschutzes und trägt dazu bei, die Sicherheit in Gebäuden und Anlagen zu gewährleisten.

 

Quelle: Bundesverband Technischer Brandschutz e.V. (bvfa)

Neues bvfa-Positionspapier zu Hochdruckrohrleitungen für Gaslöschanlagen

Andere interessante News

Feuerlöscher

re’graph Stärkt Brandschutz mit dpo-Übernahme

Der Brandschutzspezialist re'graph hat zum 01.04.2024 den kompletten Geschäftsbetrieb der dpo Brandschutz GmbH in Auerbach übernommen. Geografisch baut das Unternehmen damit seine Präsenz in der Oberpfalz und in Franken aus.

Schienen

Wie Roboter Schienen(verkehr) sicherer machen können

Die steigende Kriminalität und demografische Veränderungen haben bei der DB Sicherheit GmbH das Bewusstsein für den Einsatz neuer Technologien wie KI und Robotik geschärft. Das Unternehmen beschäftigt sich intensiv mit diesen Themen und arbeitet gemeinsam mit Security Robotics daran, die Sicherheitsstandards voranzutreiben und zu verbessern.

Einbrecher

Kriminalstatistik 2023: Einbrüche und Diebstähle nehmen zu

Nachdem die Zahl der Wohnungseinbrüche im Jahr 2022 erstmals seit Jahren wieder angestiegen war, hat sich dieser Trend auch im Jahr 2023 fortgesetzt: 77.819 Fälle wurden registriert, ein Plus von 18,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Umso wichtiger ist jetzt der kluge Einsatz von Sicherheitstechnik.