Home » News » Digitale Sicherungsposten für Industrieanlagen auf Mietbasis

Digitale Sicherungsposten für Industrieanlagen auf Mietbasis

Dräger INARA ist ein neues Service-Konzept, das dazu dient, kritische Arbeiten in Industrieanlagen digital zu überwachen. Dieses System übernimmt die Aufgaben eines Sicherungspostens und überwacht kontinuierlich potenzielle Gefahren und die Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen bei Tätigkeiten wie dem Betreten enger Räume, dem Zugang zu Silos und Behältern oder bei Heißarbeiten.

1 Min. Lesezeit
Digitale Sicerheit
Foto: ©AdobeStock/piggu

Mit dem digitalen Sicherungsposten INARA sind Betreiber von Industrieanlagen flexibler bei der Planung von kurz- oder langfristigen Einsätzen und können schneller auf sich ändernde Anforderungen reagieren. Sie können die Kapazitäten von Dräger nach ihren individuellen Bedürfnissen mieten. INARA ermöglicht eine detaillierte Überwachung kritischer Arbeiten auf der Anlage und reduziert dadurch das Risiko von Ausfallzeiten und Unterbrechungen erheblich. Die tragbare Hardware des Systems kann innerhalb von 15 Minuten einsatzbereit aufgebaut werden. Die gesamte Dokumentation erfolgt digital, wobei das System Messstellen, Eingänge und Messwerte erfasst und die Daten direkt in einer Cloud speichert. Darüber hinaus erstellt INARA automatisch Sicherheitsberichte.

Die Hauptkomponente von Dräger INARA ist die explosionsgeschützte Workplace-Box, die über eine audiovisuelle Alarmierungsfunktion und eine integrierte Batterie verfügt. Sie ist mit einer Kameraeinheit zur Überwachung verbunden. Das System umfasst auch Mehrgasmessgeräte (Dräger X-am 2800 und 5800) mit Bluetooth, die die Arbeitsatmosphäre kontinuierlich überwachen. Die Mess- und Videodaten werden in Echtzeit von der Workplace-Box über einen Router in die Cloud übertragen und stehen zentral zur Verfügung. Anstelle mehrerer Sicherungsposten kann ein Monitoring Operator mit INARA mehrere Arbeitsstellen gleichzeitig überwachen, mit bis zu 25 Kameras insgesamt. Der Operator beobachtet alle Arbeitsplätze aus einem Kontrollraum, gibt Zugangsberechtigungen frei und kommuniziert über die Workplace-Box per Sprachverbindung mit den Mitarbeitern vor Ort. Im Ernstfall arbeiten der Monitoring Operator und das technische System zusammen, um die richtigen Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen und Alarme auszulösen. Für schnelle Reaktionen, Beseitigung von Gefahrenpotenzialen und Erstmaßnahmen steht ein Field Operator als Verbindung zwischen dem Kontrollzentrum und dem Anlagenbereich zur Verfügung. Diese Mitarbeiter und die gesamte Hardware und Software sind Teil des Service-Angebots von Dräger.

INARA wird erstmals live auf der A+A 2023 vorgestellt und voraussichtlich ab Frühjahr 2024 weit verbreitet verfügbar sein.

INARA
Foto: Drägerwerk AG & Co. KGaA

Das Kernelement des INARA-Systems ist die Workplace-Box, die als „Daten-Hub“ fungiert und Mess- sowie Videodaten ans Kontrollzentrum schickt.

Andere interessante News

Münchner Sicherheitskonferenz

MSC mit kontaktlosen Zugangskontrollsystemen von Veridos gesichert

Veridos präsentierte zum fünften Mal in Folge innovative Zugangskontrolltechnologien für die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC), die vom 16. bis 18. Februar 2024 im Hotel Bayerischer Hof stattfand. Das Konzept umfasste komfortable Walk-Through-Portale sowie Zugangskarten der neuesten Generation. Optional wurde auch eine eigens entwickelte App für Smartphones angeboten.

Bundesministerium der Verteidigung

Wie das Fraunhofer ICT die Neuausrichtung deutscher Sicherheitspolitik unterstützt

Die veränderte sicherheitspolitische Lage weltweit beeinflusst die Nationale Sicherheitsstrategie Deutschlands und die Sicherheits- und Verteidigungspolitik der Bundesregierung. Das Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT unterstützt seit 1959 das Bundesministerium der Verteidigung BMVg mit seiner umfangreichen Expertise im Bereich Explosivstofftechnik und Sicherheit, um die Analyse- und Bewertungsfähigkeit zu sichern.

Messe

Flexible Zugangslösungen von dormakaba und Partnern auf der Stuttgarter Personal-Messe

Dormakaba und fünf Softwarepartner zeigen auf der Messe "Zukunft Personal Süd 2024" in Stuttgart ab dem 5. März effiziente Lösungen für Zeiterfassung, Zutrittskontrolle und integrierte SAP- und Workday-Lösungen. Die Veranstaltung ist ein wichtiger Treffpunkt für HR-Management im Süden Deutschlands und widmet sich den Trends der Arbeitswelt von heute und morgen.