Home » News » KI-gestützte Arbeitssicherheit und industrielle Automatisierung

KI-gestützte Arbeitssicherheit und industrielle Automatisierung

Nokia hat Visual Position and Object Detection (VPOD) eingeführt, eine neue Anwendung für MX Grid, die das Tracking und die Positionsbestimmung in der Industrie verbessert. Durch die Nutzung von KI-Algorithmen können industrielle Anlagen und Geräte in Echtzeit verfolgt werden, um Einblicke in die Prozesse zu gewinnen und die Arbeitssicherheit zu erhöhen. Parallel dazu ermöglicht MX Grid Unternehmen, Daten nahe an der Quelle zu verarbeiten und ihre Reaktionsfähigkeit im OT-Bereich zu verbessern.

1 Min. Lesezeit
Abstich am Hochofen
Foto: ©AdobeStock/Bernd Geller

Sicherheit am Arbeitsplatz ist von entscheidender Bedeutung für Industrieunternehmen, insbesondere angesichts der Tatsache, dass im Jahr 2021 in der Europäischen Union laut Eurostat 2,9 Millionen nicht tödliche Arbeitsunfälle gemeldet wurden, wobei das verarbeitende Gewerbe und die Transport- und Lagerbranche besonders betroffen waren.

Um diese Herausforderungen anzugehen, hat Nokia Visual Position and Object Detection (VPOD) eingeführt. Diese Anwendung wurde entwickelt, um Objekte innerhalb räumlicher Bereiche zu erkennen und zu identifizieren. Sie verbessert die Sicherheit und Effizienz in verschiedenen Branchen wie Fertigung, Logistik, Häfen und Bergbau. Ein wichtiger Aspekt von VPOD ist die Nutzung von Echtzeit-Videodaten, die es ermöglicht, auf die Ausstattung von Anlagen und Personen mit zusätzlichen Geräten zu verzichten und dadurch ein verbessertes Situationsbewusstsein zu schaffen.

Darüber hinaus stellt VPOD Daten zur Kontextsensitivität bereit, die über APIs für Drittanbieteranwendungen verfügbar sind. Diese Daten können auch von Nokia MX Workmate genutzt werden, einem System, das die Sicherheit am Arbeitsplatz verbessert, indem es Kontextinformationen für Mitarbeitende in der Industrie bereitstellt.

Ein praktisches Beispiel für die Leistungsfähigkeit von VPOD ist die KI-basierte Erkennung von Objekten und Anomalien sowie die Posenschätzung. Dadurch ist es möglich, beispielsweise einen abgestürzten Mitarbeiter zu erkennen. Die Informationen über den Sturz und die genauen Koordinaten können dann von MX Workmate genutzt werden, um die Reaktions- und Rettungsmaßnahmen zu organisieren und die Arbeitssicherheit zu verbessern.

Nokia VPOD ergänzt andere Tracking- und Positionierungslösungen von Nokia sowie von Drittanbietern, die auf der MXIE-Plattform laufen. Dabei wird besonderes Augenmerk auf Datenschutz und Sicherheit gelegt, indem die Verarbeitung der Daten innerhalb des geschlossenen Netzwerks des Kunden erfolgt.

Andere interessante News

Nahaufnahme von einem Fluchtplan und Rettungsweg

Klare Beschilderung der Flucht- und Rettungswege: Wartungsplaner im praktischen Einsatz

Lager gelten im Sicherheitsmanagement als Hochrisiko-Bereiche. Die aktuelle DGUV-Statistik zeigt, dass es über 86.000 meldepflichtige Unfälle im Lagerbereich gab, davon 60 tödliche. Um die Sicherheit der Mitarbeiter zu gewährleisten, sollten entsprechende Maßnahmen ergriffen werden.

Feuermelder

Die Schlüsselelemente einer Brandmeldeanlage

Für Neueinsteiger in die Brandmelde- und Sicherheitstechnik kann es herausfordernd sein, die Unterschiede und Schlüsselelemente von Brandmeldeanlagen und Brandmeldezentralen zu verstehen. Eine Zertifizierung nach DIN 14675 ist erforderlich, um automatische Früherkennungssysteme zu planen, zu installieren und zu warten. Dieser Beitrag erklärt die Grundlagen einer Brandmeldeanlage, die Zertifizierungsphasen und die Bedeutung von Schulungen.

Cybersecurity and information or network protection. Future technology web services for business and internet project

Report: Gefahr bei cyber-physischen Systemen in Industrie und Medizin

Laut einem neuen Bericht von Claroty werden 38 Prozent der gefährlichsten cyber-physischen Systeme von herkömmlichen Schwachstellenmanagement-Ansätzen übersehen. Lösungen, die sich nur auf den CVSS-Score stützen, konzentrieren sich auf zu viele unwichtige Schwachstellen und vernachlässigen dabei hochriskante Assets, was ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellt.