Home » News » KI-gestützter Assistent für Cybersicherheit

KI-gestützter Assistent für Cybersicherheit

Mit dem neuen BlackBerry Assistenten wird der Einsatz von generativer künstlicher Intelligenz zu einem Game Changer für Cybersicherheitsteams. Die innovative Lösung zielt darauf ab, die Effizienz zu steigern und gleichzeitig die Arbeitsbelastung spürbar zu reduzieren.

1 Min. Lesezeit
KI
Foto: ©AdobeStock/Dilok

BlackBerry Limited präsentiert seinen wegweisenden KI-Assistenten für Security Operations Center (SOC)-Teams. Diese Enterprise-Lösung agiert als eine Art SOC-Analyst und setzt auf generative künstliche Intelligenz (KI), um Cyberbedrohungsanalysen und -unterstützung bereitzustellen, wodurch die Arbeitsabläufe des Chief Information Security Officer (CISO) optimiert werden. Das System nutzt umfassende private Sprachmodelle (Large Language Models; LLMs) für mehr Präzision und Datenschutz.

BlackBerry will den intelligenten Assistenten seinen Cylance AI-Kunden zur Verfügung stellen. Das Unternehmen verspricht, Kundenbedürfnisse proaktiv zu prognostizieren und Informationen auf intuitive Weise bereitzustellen. Durch die vollständige Integration in die Cylance-Konsole wird ein natürlicher Arbeitsablauf geschaffen, der den Rechercheaufwand erheblich reduziert, während ineffiziente Chatbot-Anwendungen vermieden werden.

Nathan Jenniges, Senior Vice President & General Manager Spark, Cybersecurity Business Unit bei BlackBerry, hebt die Innovationsführerschaft des Unternehmens im Bereich künstliche Intelligenz hervor und betont, dass der neue KI-gestützte Cybersecurity-Assistent Kunden dabei unterstützt, ihre SOC-Operationen zu modernisieren und stets einen Schritt voraus den Angreifern zu sein.

BlackBerry, mit fast vierzig Jahren Erfahrung in der Lieferung innovativer Lösungen, positioniert sich mit dem Assistenten erneut an der Spitze der Technologiebranche. Das Unternehmen hält fünfmal mehr KI/ML-Patente als seine Wettbewerber und integriert künstliche Intelligenz in sein gesamtes Produktportfolio. Zudem zählt BlackBerry zu den Vorreitern, die den freiwilligen kanadischen Verhaltenskodex für die verantwortungsvolle Entwicklung und Verwaltung fortschrittlicher generativer KI-Systeme unterzeichnet haben.

Charles Eagan, Chief Technology Officer bei BlackBerry, unterstreicht das Potenzial von generativer KI für wirtschaftlichen Mehrwert und betont, dass BlackBerry bei all seinen Innovationen darauf abzielt, Lösungen auf Enterprise-Niveau zu liefern. Der generative KI-gestützte Cybersecurity-Assistent wird zunächst einer ausgewählten Gruppe von Kunden zur Verfügung gestellt.

Andere interessante News

Feuerlöscher

re’graph Stärkt Brandschutz mit dpo-Übernahme

Der Brandschutzspezialist re'graph hat zum 01.04.2024 den kompletten Geschäftsbetrieb der dpo Brandschutz GmbH in Auerbach übernommen. Geografisch baut das Unternehmen damit seine Präsenz in der Oberpfalz und in Franken aus.

Schienen

Wie Roboter Schienen(verkehr) sicherer machen können

Die steigende Kriminalität und demografische Veränderungen haben bei der DB Sicherheit GmbH das Bewusstsein für den Einsatz neuer Technologien wie KI und Robotik geschärft. Das Unternehmen beschäftigt sich intensiv mit diesen Themen und arbeitet gemeinsam mit Security Robotics daran, die Sicherheitsstandards voranzutreiben und zu verbessern.

Einbrecher

Kriminalstatistik 2023: Einbrüche und Diebstähle nehmen zu

Nachdem die Zahl der Wohnungseinbrüche im Jahr 2022 erstmals seit Jahren wieder angestiegen war, hat sich dieser Trend auch im Jahr 2023 fortgesetzt: 77.819 Fälle wurden registriert, ein Plus von 18,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Umso wichtiger ist jetzt der kluge Einsatz von Sicherheitstechnik.