Home » News » Kohlenmonoxid-Melder jetzt mit eigener Zertifizierung

Kohlenmonoxid-Melder jetzt mit eigener Zertifizierung

Bis zu 1.000 Todesfälle jährlich in Deutschland durch das Einatmen von CO – das Gas ist extrem gefährlich und bleibt zu oft unbemerkt. Deshalb hat VdS nun eine Anerkennung für CO-Warnmelder in Wohnräumen entwickelt. Erster Hersteller mit einem entsprechend zertifizierten Produkt ist Siemens.

1 Min. Lesezeit
Kohlenmonoxid-Melder jetzt mit eigener Zertifizierung
Foto: ©AdobeStock/Brian Jackson

Dass Kohlenmonoxid unsichtbar und geruchlos ist, wissen Viele – aber dass es sogar durch Betonwände diffundiert und beim Einatmen zum Tod führen kann, ist weniger bekannt. Wenn es in die Lungen kommt, verhindert es die Aufnahme von Sauerstoff. Experten gehen von bis zu 1.000 CO-bedingten Todesfällen pro Jahr in Deutschland aus. Deshalb steigt die Nachfrage nach Warnmeldern für die heimischen vier Wände. Um für Nutzer wie Hersteller sicherzustellen, dass die handtellergroßen und leicht anzubringenden Geräte im Ernstfall wirklich zuverlässig Leben retten, bietet VdS nun eine spezifische Anerkennung an. Die weltweit erste Zertifizierung erhielt jetzt das Siemens-Produkt 5TC1260-4.

Christoph Haupt, in den VdS-Laboratorien für Melder im Privatbereich zuständig, betont: „Das Einatmen von CO wird nicht einmal bemerkt, es gibt keinerlei körperliche Warnsignale wie Husten oder Atemnot. Deswegen nutzen wir unsere Jahrzehnte der Erfahrung im Zertifizieren von Heimrauchmeldern, die ebenso mit einem 85 Dezibel lauten Alarmsignal vor akuter Lebensgefahr warnen, jetzt auch für das Prüfen verlässlicher CO-Erkennung. Wir gratulieren dem Siemens-Team zur ersten Anerkennung in diesem neuen VdS-Segment. Die höchste Sicherheit der lebensrettenden Entwicklung wurde in umfassenden Prüfungen klar bestätigt.“

Die VdS-Anerkennung basiert auf den Normen der Reihe EN 50291. Eine technische Besonderheit ist, dass der Alarm nicht nur in Abhängigkeit von der Gaskonzentration, sondern auch anhand deren spezifischer Dauer ausgelöst wird.

Andere interessante News

intelligentes Gebäude

In modernen Gebäuden wird Cybersicherheit Herausforderung Nummer 1

Die E-Handwerke erweitern ihr umfangreiches Programm auf der „Light + Building“ um ein zusätzliches Highlight: Das "Forum Cybersecurity" thematisiert die Gewährleistung von Cyber-Sicherheit in intelligenten Gebäuden und die Herausforderungen der Digitalisierung für die E-Handwerke im Gebäudebereich. Besucher erwartet ein spannendes Vortragsprogramm.

Munition

Mit neuer Munitionsfabrik will Rheinmetall nationalen Sicherheitsvorsorge stärken

Rheinmetall plant einen bedeutenden strategischen Schritt zur Stärkung der nationalen Sicherheitsvorsorge. Der Technologiekonzern wird eine neue Fabrik am Standort Unterlüß in der Lüneburger Heide errichten, um die staatliche Unabhängigkeit bei der Munitionsversorgung weiter zu festigen.

Münchner Sicherheitskonferenz

MSC mit kontaktlosen Zugangskontrollsystemen von Veridos gesichert

Veridos präsentierte zum fünften Mal in Folge innovative Zugangskontrolltechnologien für die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC), die vom 16. bis 18. Februar 2024 im Hotel Bayerischer Hof stattfand. Das Konzept umfasste komfortable Walk-Through-Portale sowie Zugangskarten der neuesten Generation. Optional wurde auch eine eigens entwickelte App für Smartphones angeboten.