Home » News » Kombination von Brandmelde- und Sprachalarmanlagen für mehr Sicherheit

Kombination von Brandmelde- und Sprachalarmanlagen für mehr Sicherheit

Brandmelde- und Sprachalarmanlagen sind lebenswichtig im Brandfall und unverzichtbar für größere Unternehmen. Die Unternehmensberatung Wenzel aus Buch in Mittelschwaben unterstützt Unternehmen bei der Erlangung der DIN 14675 Zertifizierung und bietet Schulungen für eine optimale Prüfungsvorbereitung an.

1 Min. Lesezeit
Emergency call center. Radio communication service and emergency calls
Foto: ©AdobeStock/Олександр Луценко

Achtung an Elektrikerbetriebe, Fachplaner, Ingenieurbüros und Monteure: Seit dem 01.11.2003 müssen Brandmeldeanlagen (BMA) mit Aufschaltung zur Feuerwehr von zertifizierten Fachfirmen geplant, montiert und instandgehalten werden, gemäß der DIN 14675. Diese Anlagen werden bei der Feuerwehr regional aufgeschaltet, um im Ernstfall schnell alarmiert zu werden. Die reibungslose Funktion der BMA ist entscheidend, um Brandherde frühzeitig zu erkennen und Personen zu retten. Die Standorte für BMA sind in der örtlichen Bauverordnung festgelegt. Ein staatlich geprüfter Prüfsachverständiger überprüft die Installation und gibt das „Go“ für die Aufschaltung zur Feuerwehr.

Die Norm DIN VDE 0833-4 definiert die Anforderungen an Sprachalarmanlagen (SAA). Diese Anlagen senden bei Gefahrensituationen akustische Signale und Durchsagen, um Personen im Gebäude einen leicht verständlichen Flucht- und Rettungsweg zu bieten und Panik zu vermeiden. Idealerweise sind SAAs mit Brandmeldeanlagen (BMA) gekoppelt, um vorher aufgenommene Durchsagen automatisch abzuspielen. Obwohl SAAs auch manuell bedient werden können, bietet die Kopplung mit einer Brandmeldezentrale deutlich mehr Sicherheit.

Die örtliche Bauverordnung bestimmt, ob eine Brandmeldeanlage (BMA) für ein Gebäude erforderlich ist, basierend auf Faktoren wie Gebäudetyp, Größe und Nutzung. Sonderbauten, wie Altenheime, Einkaufszentren und Krankenhäuser, erfordern laut DIN 14675 immer eine individuelle Prüfung. Für Sprachalarmanlagen gelten Richtwerte, abhängig von der Gebäudefläche und der Besucheranzahl. Eine SAA ist beispielsweise für Gebäude über 1000 Quadratmeter oder mit mehr als 3000 Besuchern pro Tag vorgeschrieben. Schulen und Verkaufsräume unter 2000 Quadratmeter benötigen ebenfalls eine entsprechende Anlage. Es ist ratsam, dass die verantwortliche Person für SAA und BMA alle 4 Jahre ihre Kenntnisse auffrischt.

Feuerwehrmann löscht Brand von Leiter
Foto: Unternehmensberatung Wenzel

Schnell alarmiert, dank der BMA Aufschaltung durch die Feuerwehr

Andere interessante News

Nahaufnahme von einem Fluchtplan und Rettungsweg

Klare Beschilderung der Flucht- und Rettungswege: Wartungsplaner im praktischen Einsatz

Lager gelten im Sicherheitsmanagement als Hochrisiko-Bereiche. Die aktuelle DGUV-Statistik zeigt, dass es über 86.000 meldepflichtige Unfälle im Lagerbereich gab, davon 60 tödliche. Um die Sicherheit der Mitarbeiter zu gewährleisten, sollten entsprechende Maßnahmen ergriffen werden.

Feuermelder

Die Schlüsselelemente einer Brandmeldeanlage

Für Neueinsteiger in die Brandmelde- und Sicherheitstechnik kann es herausfordernd sein, die Unterschiede und Schlüsselelemente von Brandmeldeanlagen und Brandmeldezentralen zu verstehen. Eine Zertifizierung nach DIN 14675 ist erforderlich, um automatische Früherkennungssysteme zu planen, zu installieren und zu warten. Dieser Beitrag erklärt die Grundlagen einer Brandmeldeanlage, die Zertifizierungsphasen und die Bedeutung von Schulungen.

Cybersecurity and information or network protection. Future technology web services for business and internet project

Report: Gefahr bei cyber-physischen Systemen in Industrie und Medizin

Laut einem neuen Bericht von Claroty werden 38 Prozent der gefährlichsten cyber-physischen Systeme von herkömmlichen Schwachstellenmanagement-Ansätzen übersehen. Lösungen, die sich nur auf den CVSS-Score stützen, konzentrieren sich auf zu viele unwichtige Schwachstellen und vernachlässigen dabei hochriskante Assets, was ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellt.