Home » News » Neue Ausgabe der „Gaslöschtechnik-Bibel“ VdS 2454 kostenlos erhältlich

Neue Ausgabe der „Gaslöschtechnik-Bibel“ VdS 2454 kostenlos erhältlich

Ab sofort steht die neueste Ausgabe der "Gaslöschtechnik-Bibel" VdS 2454 kostenlos zum Download zur Verfügung. Die umfassende Anleitung bietet Brandschutzverantwortlichen und Fachleuten detaillierte Informationen zu zuverlässigen Gaslöschanlagen, einschließlich Komponenten, Anlagenaufbau, Kompatibilität und Personenschutzmaßnahmen.

1 Min. Lesezeit
Gaslöschanlage
Foto: ©AdobeStock/navintar

Gaslöschanlagen spielen eine entscheidende Rolle bei der Absicherung wichtiger Bereiche des deutschen Industriestandorts, insbesondere von IT-Räumen und Fertigungsmaschinen. Diese Bereiche sind laut Studien des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft besonders anfällig für Brände durch elektrische Defekte. Gaslöschanlagen bekämpfen Brände effektiv und ohne Nebenwirkungen an Stellen, die für andere Löschtechniken schwer zugänglich sind. Damit diese komplexen Systeme zuverlässig funktionieren, hat das renommierte Institut VdS nun seine Richtlinien für effiziente Gaslöschsysteme überarbeitet und aktualisiert.

Europas größtes Institut für Sicherheit, VdS, hat die Vorgaben für Gaslöschsysteme umfassend überarbeitet und an relevante Brancheninnovationen sowie die neuesten Risiken angepasst. Die aktualisierte Ausgabe der VdS 2454 umfasst unter anderem Richtlinien für dynamisch regelnde Druckbegrenzer. Hendrik Rudolph, Leiter der VdS-Laboratorien für Gas- und Sonderlöschanlagen, erklärt: „Wir haben die Richtlinien wie gewohnt an den aktuellen Stand der Technik angepasst. Eine brandneue Ergänzung sind die Vorgaben zu dynamisch regelnden Druckbegrenzern. Zudem haben wir großen Wert auf ein benutzerfreundliches Format gelegt. Wir haben die erlaubten Optionen vereinfacht und auf Kundenwunsch viele Erläuterungen in grafischen Darstellungen hinzugefügt, zum Beispiel zu Ansteueroptionen.“

Die Richtlinien enthalten praxisgerechte Vorgaben für die gesetzlich geforderten Personenschutzmaßnahmen, Übersichten über notwendige Bauteile und deren Anerkennungen sowie Details zu Mindestanforderungen bei bestimmten zulassungsfreien Bauteilen wie Filtern oder Druckschaltern. Die Richtlinien gelten für alle zugelassenen Löschgase in Hoch- und Niederdrucksystemen und bieten eine umfassende Anleitung für die Planung und Umsetzung von Gaslöschanlagen.

Die aktualisierte Ausgabe der VdS 2454 ist eine wertvolle Informationsquelle für Brandschutzverantwortliche und Fachleute auf diesem Gebiet. Der kostenlose Download der Richtlinien ermöglicht einen einfachen Zugang zu den präzisen Vorgaben, die auf 115 Jahre Schadenverhütungserfahrung basieren und weltweit als „Technik-Bibeln“ im Bereich des Brandschutzes anerkannt sind.

Die aktualisierte Ausgabe der Richtlinien, VdS 2454 mit dem Titel „Gaslöschsysteme – Anforderungen und Prüfmethoden“, steht ab sofort kostenlos zum Download auf der Website www.vds-shop.de zur Verfügung.

Foto: VdS

Die neueste Ausgabe der „Gaslöschtechnik-Bibel“ bietet Brandschutzverantwortlichen und Fachleuten detaillierte Informationen zu zuverlässigen Gaslöschanlagen, einschließlich Komponenten, Anlagenaufbau, Kompatibilität und Personenschutzmaßnahmen.

Andere interessante News

Feuerlöscher

re’graph Stärkt Brandschutz mit dpo-Übernahme

Der Brandschutzspezialist re'graph hat zum 01.04.2024 den kompletten Geschäftsbetrieb der dpo Brandschutz GmbH in Auerbach übernommen. Geografisch baut das Unternehmen damit seine Präsenz in der Oberpfalz und in Franken aus.

Schienen

Wie Roboter Schienen(verkehr) sicherer machen können

Die steigende Kriminalität und demografische Veränderungen haben bei der DB Sicherheit GmbH das Bewusstsein für den Einsatz neuer Technologien wie KI und Robotik geschärft. Das Unternehmen beschäftigt sich intensiv mit diesen Themen und arbeitet gemeinsam mit Security Robotics daran, die Sicherheitsstandards voranzutreiben und zu verbessern.

Einbrecher

Kriminalstatistik 2023: Einbrüche und Diebstähle nehmen zu

Nachdem die Zahl der Wohnungseinbrüche im Jahr 2022 erstmals seit Jahren wieder angestiegen war, hat sich dieser Trend auch im Jahr 2023 fortgesetzt: 77.819 Fälle wurden registriert, ein Plus von 18,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Umso wichtiger ist jetzt der kluge Einsatz von Sicherheitstechnik.