Home » News » Neues BrandschutzKompakt erschienen

Neues BrandschutzKompakt erschienen

Der bvfa - Bundesverband Technischer Brandschutz e.V. hat kürzlich das BrandschutzKompakt Nr. 65 mit dem Titel "Brandschutz ist Umweltschutz" veröffentlicht. Diese informative 12-seitige Broschüre beleuchtet Möglichkeiten zur Reduzierung des Ressourcenverbrauchs und zur Minimierung von Schadstoffemissionen im Bereich Brandschutz.

1 Min. Lesezeit
Waldbrand
Foto: ©AdobeStock/lassedesignen

In einer Zeit, in der Nachhaltigkeit im Zuge der Energiewende, Elektromobilität und umweltfreundlichen Bauweisen von großer Bedeutung ist, streben wir danach, effektiven Brandschutz für neu aufkommende Technologien bereitzustellen. BrandschutzKompakt Nr. 65 zeigt innovative Ansätze auf, wie Brandschutz und Nachhaltigkeit in Einklang gebracht werden können. Diese Broschüre steht kostenlos zum Download auf unserer Website unter www.bvfa.de im Bereich Publikationen zur Verfügung.

Vorbeugender Brandschutz ist zweifellos eine Form des Umweltschutzes, da er Brände verhindert und somit die Freisetzung von hochgiftigen Umweltgiften und klimaschädlichen Gasen in großem Maße verhindert. Zudem tragen wir dazu bei, Ressourcen zu schonen, indem bestehende Anlagen und Gebäude weiterhin genutzt werden können, anstatt neue zu errichten. Dennoch erkennen wir die Dringlichkeit der Bekämpfung des Klimawandels und sind bereit, im Bereich Brandschutz weitere Anstrengungen zu unternehmen.

Insbesondere neue Technologien erfordern neue Herangehensweisen. Ein aktueller Trend ist beispielsweise der Einsatz von Holz im Bauwesen, auch für immer größere Gebäude in Modul- oder Tafelbauweise. Dies stellt uns vor Herausforderungen im Bereich der Abschottung, des Oberflächenschutzes und der Einhaltung bestehender Regelwerke wie der Muster-Holzbaurichtlinie. Hierbei können anlagentechnischer Brandschutz, wie Sprinkler- oder Wassernebellöschanlagen, hilfreich sein. Auch im Umgang mit brandgefährlichen Lithium-Ionen-Batterien, die in Elektrofahrzeugen zunehmend größere Kapazitäten erreichen, bleibt Wasser das bevorzugte Löschmittel.

Gleichzeitig sehen wir die Notwendigkeit, aufgrund möglicher Gesundheitsrisiken, hochwirksame fluorhaltige Schaumlöschmittel zu überdenken. Die Europäische Union plant daher ein umfassendes Verbot von per- und polyfluorierten Alkylverbindungen (PFAS). Das BrandschutzKompakt fasst den aktuellen Stand der Technik und politischen Entwicklungen zusammen und bietet praktische Ratschläge zur Umstellung von Löschsystemen und Feuerlöschern auf fluorfreie Alternativen.

Die Mitgliedsunternehmen des bvfa sind sich ihrer Verantwortung für den Klima- und Umweltschutz bewusst. Das aktuelle BrandschutzKompakt zeigt erste Schritte auf, wie Brandschutz und Nachhaltigkeit auch zukünftig in Harmonie existieren können.

BrandschutzKompakt
Quelle: Bundesverband Technischer Brandschutz e.V. (bvfa)

Das neue BrandschutzKompakt zeigt, wie man Brandschutz und Nachhaltigkeit unter einen Hut bekommt.

Andere interessante News

Feuerlöscher

re’graph Stärkt Brandschutz mit dpo-Übernahme

Der Brandschutzspezialist re'graph hat zum 01.04.2024 den kompletten Geschäftsbetrieb der dpo Brandschutz GmbH in Auerbach übernommen. Geografisch baut das Unternehmen damit seine Präsenz in der Oberpfalz und in Franken aus.

Schienen

Wie Roboter Schienen(verkehr) sicherer machen können

Die steigende Kriminalität und demografische Veränderungen haben bei der DB Sicherheit GmbH das Bewusstsein für den Einsatz neuer Technologien wie KI und Robotik geschärft. Das Unternehmen beschäftigt sich intensiv mit diesen Themen und arbeitet gemeinsam mit Security Robotics daran, die Sicherheitsstandards voranzutreiben und zu verbessern.

Einbrecher

Kriminalstatistik 2023: Einbrüche und Diebstähle nehmen zu

Nachdem die Zahl der Wohnungseinbrüche im Jahr 2022 erstmals seit Jahren wieder angestiegen war, hat sich dieser Trend auch im Jahr 2023 fortgesetzt: 77.819 Fälle wurden registriert, ein Plus von 18,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Umso wichtiger ist jetzt der kluge Einsatz von Sicherheitstechnik.