Home » News » Physische Sicherheit im Rahmen umfassender Sicherheitslösungen

Physische Sicherheit im Rahmen umfassender Sicherheitslösungen

Die Sicherheitsstrategien vieler Unternehmen weisen große Lücken auf. Meist konzentrieren sich die Verantwortlichen auf Perimeter-Sicherheit und vernachlässigen dabei ebenso schützenswerte Bereiche wie Mitarbeiter oder die physische Sicherheit. Auf Basis seiner Flughafen-Expertise will AirITSystems mit seinem Partner Kentix umfassenden Schutz bieten – von IT-Sicherheit bis zur Gebäudesicherheit.

1 Min. Lesezeit
Physische Sicherheit im Rahmen umfassender Sicherheitslösungen
Foto: ©AdobeStock/Климов Максим

AirITSystems hat in den letzten Jahren immer wieder feststellen müssen, dass das Thema Sicherheit für Unternehmen zwar wichtig ist, aber dennoch lückenhaft umgesetzt wird. Meist herrscht der Irrglaube, dass Cyber-Kriminelle weit entfernt wohnen und nur durch das Internet in das Unternehmen einbrechen wollen.

So gaben in der Bitkom Studie Wirtschaftsschutz 2020 deutsche Unternehmen an, dass Angriffe durch einen ausländischen Nachrichtendienst (12 Prozent) oder durch die organisierte Kriminalität (21 Prozent) weniger vorkamen als durch ehemalige Mitarbeiter (33 Prozent). Ebenso können Lieferanten (16 Prozent), Kunden (8 Prozent) und externe Dienstleister (5 Prozent) Ihr Unternehmen zur Bedrohung werden – und diese sind ebenso bestens mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut.

Die Gefahr droht von innen

Aus der Bitkom Studie geht hervor, dass die größte Gefahr nicht aus China, Nordkorea oder Russland kommt, sondern aus den eigenen Reihen. Von ortskundigen Menschen, die vielleicht Zugang zu Server-Räumen, Archiven, Technik, Laboren, Verteilerschränken, Gefahrenstoffen, Produktionsstätten oder Forschungseinrichtungen haben. Spionage, Diebstahl oder Hack-Versuche sind dabei nur eine Möglichkeit, dem Unternehmen zu schaden. Immer öfter werden technische Anlagen sabotiert oder manipuliert.

Für Unternehmen heißt das: Der Perimeter-Schutz kann nur der Anfang sein. Zu einem umfassenden Sicherheitssystem zählt auch die physische Sicherheit, bzw. die Gebäudesicherheit, um alle Sicherheitslücken zu schließen. Vor allem für Betreiber kritischer Infrastrukturen, die den IT-Grundschutz erfüllen müssen, ist dies umso wichtiger. Darüber hinaus sieht die ISO 27001-Zertifizierung entsprechende Maßnahmen vor und kann auch aufgrund von Sicherheitsmängeln wieder entzogen beziehungsweise nicht verlängert werden. Beim Thema physical Security arbeitet AirITSystems eng mit Kentix zusammen. Kentix bietet mit Kenitx | ONE eine unkomplizierte und ganzheitliche Lösung um beispielsweise Rechenzentren, Bürogebäude, Industriegebäude, schützenswerte Assets und kritische Infrastrukturen im Rahmen des IT-Grundschutzes abzusichern.

Andere interessante News

Einbrecher

Kriminalstatistik 2023: Einbrüche und Diebstähle nehmen zu

Nachdem die Zahl der Wohnungseinbrüche im Jahr 2022 erstmals seit Jahren wieder angestiegen war, hat sich dieser Trend auch im Jahr 2023 fortgesetzt: 77.819 Fälle wurden registriert, ein Plus von 18,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Umso wichtiger ist jetzt der kluge Einsatz von Sicherheitstechnik.

Shipping Containers

Sicherheitsallianz gegen internationale Drogenkriminalität

Die Sicherheit von Häfen und Logistikknotenpunkten wird durch eine gemeinsame Initiative gestärkt. Unter der belgischen EU-Ratspräsidentschaft entsteht in Antwerpen die "European Port Alliance", in der öffentliche und private Akteure zusammenarbeiten, um den Drogenhandel und die Organisierte Kriminalität in Europa koordiniert zu bekämpfen.

Glasstür eingeschlagen

Einbruch: Wie sich Täterverhalten ändert

Vor gerade einmal einem Jahrzehnt waren Glasbruchmelder das Nonplusultra in jedem durchdachten Sicherheitskonzept. Erstaunlicherweise neigen viele heute dazu, auf sie zu verzichten – eine Entscheidung, die auf falschen Annahmen beruht. Tatsächlich sind Glasbruchmelder weiterhin von essentieller Bedeutung und sollten als fester Bestandteil einer umfassenden Sicherheitsarchitektur betrachtet werden.