Home » News » Praxisleitfaden: Nützliches Expertenwissen für KRITIS-Videoprojekte

Praxisleitfaden: Nützliches Expertenwissen für KRITIS-Videoprojekte

Ein neuer Praxisleitfaden über Videoüberwachungsprojekte in KRITIS f bietet hilfreiche und interessante Informationen, um solche Projekte zu bewerten, sie zu planen, über sie zu entscheiden und sie erfolgreich durchzuführen.

1 Min. Lesezeit
Elektrizitätsnetz
Foto: ©AdobeStock/Andreas Gruhl

Kritische Infrastrukturen, kurz „KRITIS“, bilden das Rückgrat einer modernen Gesellschaft und stellen lebenswichtige Dienstleistungen und Produkte zur Verfügung. Dabei handelt es sich um Organisationen und Einrichtungen, deren Ausfall oder Beeinträchtigung schwerwiegende Folgen für die öffentliche Sicherheit, Gesundheit, Wirtschaft oder das Gemeinwesen haben kann. Ein Ausfall der Stromversorgung, des Wasser- oder Telekommunikationsnetzes, des Verkehrs oder der medizinischen Versorgung kann schnell zu einer Krise führen, die Auswirkungen auf die gesamte Bevölkerung hat.

In Zeiten politischer Spannungen und Konflikte ist es besonders wichtig, dass KRITIS-Organisationen in Deutschland gut geschützt sind. Ein Sonderlagebericht des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik zeigt, dass KRITIS-Organisationen verstärkt zum Ziel politisch motivierter Cyberattacken werden könnten. Die Auswirkungen solcher Angriffe können verheerend sein und nicht nur finanzielle Schäden, sondern auch einen Vertrauensverlust in die Organisationen und das System insgesamt verursachen.

Doch die Sicherheit und der Schutz von KRITIS-Organisationen umfassen nicht nur die Cybersicherheit. Es gibt auch konventionelle, physische Gefährdungen wie zum Beispiel Brände oder Explosionen sowie geopolitische Risiken durch Investoren und Hersteller aus Drittstaaten. Es ist daher wichtig, dass KRITIS-Organisationen ein umfassendes Sicherheitskonzept entwickeln, das alle potenziellen Gefahren berücksichtigt und effektive Schutzmaßnahmen umfasst.

Das Sicherheitsunternehmen Dallmeier verfügt über 38 Jahre Erfahrung im Bereich der Sicherheit von KRITIS-Organisationen. Bei fast allen KRITIS-Überwachungsprojekten hört Dallmeier von artverwandten Problemen und Fragestellungen ‒ egal ob bei der Entscheidungsfindung, der Genehmigung, in der öffentlichen Diskussion, bei der Planung, bei der Technologieentscheidung oder bei der Umsetzung. Das ist auch in vielerlei Hinsicht verständlich: Im Gegensatz zu den gewohnten Routineaufgaben führen viele Verantwortliche von Kritischen Infrastrukturen ein Videoprojekt vielleicht nur ein- oder zweimal in ihrem Berufsleben durch.

Doch es gibt auch KRITIS-Betreiber und KRITIS-Verantwortliche, die bereits viele Erfahrungen gemacht haben und wertvolles Wissen und Know-how besitzen. Dallmeier hat diese Erfahrungen gesammelt und stellt sie nun in Form eines umfassenden Leitfadens allen Interessierten zur Verfügung. Der Leitfaden umfasst viele planungs-, entscheidungs- und durchführungsrelevante Informationen für ein breites Klientel: für Beteiligte am Entscheidungsprozess, für Fachleute aus den Bereichen „Physische Unternehmenssicherheit“, „IT- und Informationssicherheit“ und „Datenschutz“, für angrenzende Fachverantwortliche, beteiligte Ausschreibungsinstanzen, Planer und Facherrichter, sowie Aufsichts- und Zuständigkeitsbehörden und die Politik. Dank der Erfahrungen anderer KRITIS-Betreiber und -Verantwortlicher bietet der Leitfaden eine wertvolle Unterstützung bei der erfolgreichen Umsetzung von KRITIS-Projekten.

Leitfaden
Quelle: Dallmeier

Andere interessante News

intelligentes Gebäude

In modernen Gebäuden wird Cybersicherheit Herausforderung Nummer 1

Die E-Handwerke erweitern ihr umfangreiches Programm auf der „Light + Building“ um ein zusätzliches Highlight: Das "Forum Cybersecurity" thematisiert die Gewährleistung von Cyber-Sicherheit in intelligenten Gebäuden und die Herausforderungen der Digitalisierung für die E-Handwerke im Gebäudebereich. Besucher erwartet ein spannendes Vortragsprogramm.

Munition

Mit neuer Munitionsfabrik will Rheinmetall nationalen Sicherheitsvorsorge stärken

Rheinmetall plant einen bedeutenden strategischen Schritt zur Stärkung der nationalen Sicherheitsvorsorge. Der Technologiekonzern wird eine neue Fabrik am Standort Unterlüß in der Lüneburger Heide errichten, um die staatliche Unabhängigkeit bei der Munitionsversorgung weiter zu festigen.

Münchner Sicherheitskonferenz

MSC mit kontaktlosen Zugangskontrollsystemen von Veridos gesichert

Veridos präsentierte zum fünften Mal in Folge innovative Zugangskontrolltechnologien für die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC), die vom 16. bis 18. Februar 2024 im Hotel Bayerischer Hof stattfand. Das Konzept umfasste komfortable Walk-Through-Portale sowie Zugangskarten der neuesten Generation. Optional wurde auch eine eigens entwickelte App für Smartphones angeboten.