Home » News » Sicherheitsgesetze sollen wissenschaftlich geprüft werden

Sicherheitsgesetze sollen wissenschaftlich geprüft werden

Das Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht soll 2024 im Auftrag des Bundesministeriums des Innern und für Heimat sowie des Bundesministeriums der Justiz die Sicherheitsgesetze in Deutschland evaluieren. Das Projekt wurde vom Beschaffungsamt des BMI beauftragt. Ziel ist eine "Überwachungsgesamtrechnung", um die bestehenden Befugnisse auf ihre tatsächlichen und rechtlichen Auswirkungen sowie ihre Effektivität hin zu überprüfen.

1 Min. Lesezeit
Gesetzesparagraph vor Sonne
Foto: ©AdobeStock/Robert Kneschke

Die Überwachungsgesamtrechnung ist eine wissenschaftliche Untersuchung, die klären soll, wie sich die Überwachungsbefugnisse in den Sicherheitsgesetzen auf Freiheit und Demokratie auswirken. Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern und für Heimat, betont die Bedeutung, Freiheit und Sicherheit im Gleichgewicht zu halten. Die unabhängige Untersuchung durch das Max-Planck-Institut soll dazu beitragen, die Sicherheitsgesetze auf ihre Effektivität zu prüfen und zu stärken.

Benjamin Strasser, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz, erklärt, dass die Überwachungsgesamtrechnung das Netz der Überwachungsbefugnisse auf wissenschaftlicher Grundlage analysieren wird. Dies ist entscheidend, um die Verhältnismäßigkeit der Befugnisse im Blick zu behalten. Die Untersuchung ist Teil einer grundrechtsorientierten Innen- und Rechtspolitik, wie im Koalitionsvertrag vereinbart. Die Überwachungsgesamtrechnung ist der erste Schritt, gefolgt von der Einrichtung einer unabhängigen Freiheitskommission, die den Gesetzgeber bei der Entscheidung über neue Befugnisse beraten wird.

Mit der Zuschlagserteilung kann nun die Arbeit an der Überwachungsgesamtrechnung starten. Ein erster Zwischenbericht wird in sechs Monaten erwartet – nach einem Jahr soll die Gesamtrechnung abgeschlossen sein. Die Untersuchung soll erstmals einen umfassenden Blick auf bestehende Eingriffsbefugnisse werfen, um ihre tatsächlichen Auswirkungen und ihre Effektivität zu bewerten. Sie soll auch ein wichtiges Instrument für zukünftige Sicherheitsgesetze sein. Die Ergebnisse können auch von der im Koalitionsvertrag geplanten Freiheitskommission genutzt werden, um bei künftigen Sicherheitsgesetzen beratend tätig zu sein.

Parallel zur Überwachungsgesamtrechnung will die Bundesregierung ihre Planungen zur Einrichtung der Freiheitskommission fortsetzen.

Andere interessante News

Proximity card door unlock, Hand security man using fingerprint scan on ID card reader access control system for identity verification to open the door or for security safety or check attendance.

dormakaba zeigt auf der SicherheitsExpo 2024 neue Zutrittslösungen

Gemeinsam mit den renommierten Partnern Bavaria Zeitsysteme und tobler stellt dormakaba auf der SicherheitsExpo in München innovative Sicherheitslösungen vor, die speziell für den Zutritt zu Gebäuden und Räumen konzipiert sind. Die Messe bietet eine exzellente Plattform, um Besuchern ausführlich zu zeigen, wie diese Lösungen Sicherheit, Komfort und Effizienz im Gebäudemanagement verbessern können.

Aerial view of water treatment factory at city wastewater cleaning facility. Purification process of removing undesirable chemicals, suspended solids and gases from contaminated liquid

Fit für den Ernstfall: Notfallhandbuch für die Wasserwirtschaft

Moderne industrielle IT-Systeme wie Prozessleittechnik, SCADA und Automatisierungstechnik sind unverzichtbar für industrielle Steuerungsnetze. Internetvernetzung für Fernwartung, Mobilfunkanbindung für Alarmmeldungen und Büronetzanbindung für Betriebsdaten sind entscheidend. Ein maßgeschneidertes Notfallhandbuch von SEGNO erlaubt die Vorbereitung auf Ausfälle oder Cyberangriffe.

Businessman plan graph growth increase of chart positive indicators in his business

Markt für elektronische Sicherheitstechnik verzeichnet Umsatzplus

Die deutsche Sicherheitstechnikbranche trotzt den Herausforderungen und verzeichnet im Jahr 2023 ein moderates Wachstum. Alle Gewerke konnten zulegen, besonders stark Videosysteme und Zutrittskontrolllösungen.