Home » News » Trends im Einbruchschutz beim BHE-Fachsymposium 2024

Trends im Einbruchschutz beim BHE-Fachsymposium 2024

Auf dem BHE-Fachsymposium "Einbruchschutz" erwartet die Teilnehmer ein spannendes Vortragsprogramm mit erstklassigen Branchenexperten. Kriminaldirektor Harald Schmidt von der Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK) eröffnet mit seinem Vortrag "Smart Home ist kein Einbruchschutz".

·

lbieder

1 Min. Lesezeit
Einbruchschutz
Foto: ©AdobeStock/Oleksandr

Am 5. und 6. Februar 2024 findet das BHE-Fachsymposium „Einbruchschutz“ bereits zum vierten Mal im Kongresszentrum Hotel Esperanto in Fulda statt. Hier haben Sicherheitsanbieter, NSL-Betreiber (Notruf- und Serviceleitstellen), Anwender, Versicherer und Behördenmitarbeiter die perfekte Chance, sich über die neuesten Trends und innovative Lösungen im Bereich des Einbruchschutzes zu informieren.

Auf dem BHE-Fachsymposium „Einbruchschutz“ erwartet die Teilnehmer ein spannendes Vortragsprogramm mit erstklassigen Branchenexperten. Kriminaldirektor Harald Schmidt von der Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK) eröffnet mit seinem Vortrag „Smart Home ist kein Einbruchschutz“. Dabei beleuchtet er die Anforderungen an Smart Homes aus polizeilicher Perspektive sowie die Standards für Fachfirmen und präsentiert einen Leitfaden für sicherheitstechnische Anwendungen im Smart Home.

Ein weiterer Vortrag mit dem Titel „Quo Vadis Errichter? Kleine Betriebe, große Herausforderungen“ beschäftigt sich mit aktuellen Herausforderungen in Errichterfirmen, darunter technologische Entwicklungen, regulatorische Vorgaben, Kundenansprüche und der Mangel an Fachkräften.

Ein weiterer Vortrag widmet sich der NIS2-Richtlinie als EU-weiter Maßstab für Cybersicherheit. Dabei wird beleuchtet, wer von NIS2 betroffen ist, welche Maßnahmen gefordert werden und wie Cybersecurity in physischen Systemen umgesetzt werden kann. Zudem wird die Rolle von kombinierten Gefahrenmeldeanlagen diskutiert.

Neben den inspirierenden Vorträgen bietet das Symposium eine Fachausstellung, wo man sich mit führenden Sicherheitsanbietern über moderne Einbruchschutzlösungen austauschen kann. Der abendliche Branchentreff am ersten Tag bietet zudem eine hervorragende Möglichkeit zum entspannten Networking.

Detaillierte Informationen zum Fachsymposium erhalten Interessenten auf der BHE-Homepage.

Andere interessante News

intelligentes Gebäude

In modernen Gebäuden wird Cybersicherheit Herausforderung Nummer 1

Die E-Handwerke erweitern ihr umfangreiches Programm auf der „Light + Building“ um ein zusätzliches Highlight: Das "Forum Cybersecurity" thematisiert die Gewährleistung von Cyber-Sicherheit in intelligenten Gebäuden und die Herausforderungen der Digitalisierung für die E-Handwerke im Gebäudebereich. Besucher erwartet ein spannendes Vortragsprogramm.

Stromnetz

Wie krisenfest sind Deutschlands Strom- und Kommunikationsnetze?

In einer zunehmend vernetzten Welt sind unsere Strom- und Kommunikationsnetze bedroht. Extreme Wetterereignisse und Cyberangriffe stellen die Zuverlässigkeit dieser lebenswichtigen Infrastrukturen infrage. Eine Expertengruppe des VDE aus den Bereichen Elektrotechnik und Informationstechnik hat sich dieser Herausforderung angenommen. Ihr Ziel: Die Resilienz unserer Netze stärken und Lösungen gegen potenzielle Fehlerfälle und Bedrohungen entwickeln.

TÜV-Verband: Freie Bahn für Europäische KI-Verordnung

Der TÜV-Verband begrüßt die Zustimmung des Europa-Rats zum AI Act. Dieser fördert dank risikobasiertem Ansatz Sicherheit und Vertrauen in KI-Systeme, besonders bei hohem Risiko. Allzweck-KI muss Mindestanforderungen erfüllen. Die TÜV-Organisationen bereiten sich mit dem TÜV AI.Lab auf die Umsetzung vor.