Home » News » TÜV-Verband fordert gesetzlichen Rahmen für Zukunftstechnologien

TÜV-Verband fordert gesetzlichen Rahmen für Zukunftstechnologien

Der TÜV-Verband betont die Bedeutung eines klaren Rechtsrahmens für die Nutzung des wirtschaftlichen Wachstumspotenzials von Künstlicher Intelligenz (KI) in der Industrie. Anlässlich der Hannover Messe 2023, der weltweit größten Industriemesse, spricht Joachim Bühler, Geschäftsführer des TÜV-Verbands, über die Chancen und Herausforderungen, die mit dem Einsatz von KI in der Industrie verbunden sind.

1 Min. Lesezeit
AI
Foto: ©AdobeStock/metamorworks

Die digitale Transformation hat inzwischen auch die Industrie mit voller Macht erreicht. Das zeigt sich auch am Motto, das die Hannover Messe dieses Jahr für ihre Show der Superlative gewählt hat: „Industrial Transformation“. Der zentrale Aspekt, der die Gemüter in diesem Jahr erhitzt: Künstliche Intelligenz (KI). Für die einen ist sie Retter im Kampf gegen den Fachkräftemangel, für den anderen unkontrollierbare Gefahr für alle Nutzenden.

Der TÜV-Verband e.V. vertritt die politischen Interessen der TÜV-Prüforganisationen und fördert den fachlichen Austausch seiner Mitglieder. Sein derzeitiger Chef Joachim Bühler betont, dass Deutschland mithilfe von KI großes wirtschaftliches Wachstumspotenzial hat und dass es wichtig ist, dass KI-Systeme sicher und zuverlässig sind, um das Vertrauen der Anwender:innen in die Technologie zu gewinnen. Deshalb brauche es klare Rechtsgrundlagen, die eine verantwortungsvolle Nutzung von KI in der Industrie fördern. Deutschland und Europa können laut Bühler mit einem definierten Rechtsrahmen, der eine verantwortungsvolle Nutzung von KI sicherstellt, ihre Positionen als führende Industriestandorte behalten und weiter ausbauen.

Die Sicherheit digitaler Technologien ist dabei ein wichtiger Faktor. Moderne Anlagen, wie sie in der Industrie zum Einsatz kommen, stehen häufig im Fokus krimineller Angreifer. Deshalb muss die Cybersicherheit mitbedacht werden, um die Sicherheit digitaler Technologien zu gewährleisten. Bühler fordert eine kontinuierliche Verbesserung der Cybersicherheit in der Industrie, um die Resilienz industrieller Infrastrukturen in Deutschland und Europa stetig zu erhöhen. Denn die Cybersicherheit ist die Voraussetzung für den Einsatz jeder Zukunftstechnologie.

Um einen klaren Rechtsrahmen für KI und Cybersicherheit in Europa zu schaffen, sind der Cyber Resilience Act, die Maschinenverordnung sowie der AI Act wichtige Schritte. Der TÜV-Verband fordert eine zügige Umsetzung dieser Vorhaben, damit die Risiken der Nutzung von KI für Verbraucher:innen und in der Industrie minimiert werden können.

Quelle: TÜV Verband

Andere interessante News

Hand man closely with the phone, the businessman uses the application on the smartphone to remove the door opening of the house, office.

Digitaler Ausweis macht mobile Zutrittskontrolle einfach und sicher

Die mobile Zutrittskontrolle von Primion nutzt fortschrittliche Technologie und hohe Sicherheitsstandards, zusammengeführt auf der neuen Plattform MyPrimion.

Hand using electronic smart contactless key card for unlock door in hotel or house

Elektronische Zutrittssysteme und funktionale Schlösser auf der SicherheitsExpo

Die Schweizer Glutz AG präsentiert am 26. und 27. Juni auf der Münchener SicherheitsExpo in Halle 2, Stand J15, sichere und intelligente Türlösungen. Mit dem elektronischen Zutrittssystem eAccess und funktionalen Schlössern für Außen- und Innenbereiche bietet Glutz passende Lösungen für nahezu jeden Anwendungsfall und jede Norm.

Datenschutz

Datenschutz-Community trifft sich auf den BvD-Verbandstagen 2024

Der Frühjahrskongress des Berufsverbands der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. in Berlin steht unter dem Motto „Datenschutz weiter denken – Ideen und effiziente Wege für die digitale Welt“. Höhepunkt ist der letzte Auftritt von Bundesdatenschutzbeauftragtem Prof. Ulrich Kelber, bevor Louisa Specht-Riemenschneider übernimmt. Europaabgeordneter Patrick Breyer und weitere hochkarätige Sprecher sorgen für inspirierende Beiträge.